Gemeinsam Wege finden

Leistungen für (schwer)behinderte Arbeitnehmer

Sie müssen den aktuellen Flash-Player downloaden
Sie finden den aktuellen kostenlosen Flashplayer hier: www.adobe.de

Der IFD steht als neutraler Berater bei allen Fragen zur Beschäftigung (schwer)behinderter Menschen zur Verfügung. Bei Problemen mit Arbeitsleistung oder –motivation, bei besonderer Belastung durch krankheitsbedingte Fehlzeiten oder bei Kommunikationsproblemen sucht der Integrationsfachdienst gemeinsam mit dem schwerbehinderten Arbeitnehmer und den übrigen Beteiligten nach Ursachen und Lösungsmöglichkeiten.

Nach längerer Erkrankung beispielsweise sollte der berufliche Wiedereinstieg gut vorbereitet werden. Deshalb kümmert sich der Integrationsfachdienst in enger Abstimmung mit dem  (schwer)behinderten Klienten schon während der Arbeitsunfähigkeit um die betriebliche Wiedereingliederung. Dabei klärt der IFD mit Arbeitnehmer, Arbeitgeber, Krankenkasse und Ärzten ob eine Rückkehr an den bisherigen Arbeitsplatz möglich ist und ob es notwendig ist,  den Arbeitsplatz behinderungsgerecht anzupassen. Bei solch einer Arbeitsplatzanpassung leitet der Integrationsfachdienst alles Nötige bei den zuständigen Stellen, etwa dem Integrationsamt oder dem Rehabilitationsträger, in die Wege. Eine weiter zu prüfende Möglichkeit ist eine betriebsinterne Umsetzung.

Informationen über weitere Fördermöglichkeiten durch das Integrationsamt beim Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) finden Sie auf der Website des KVJS:
www.kvjs.de/behinderung-und-beruf/angebot-fuer-arbeitnehmer.html