Gemeinsam Wege finden

Leistungen für (schwer)behinderte Beschäftigte der Werkstätten für behinderte Menschen

Wer als Beschäftigter einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) auf den allgemeinen Arbeitsmarkt wechseln möchte, kann Unterstützung durch den Integrationsfachdienst bekommen. WfbM und IFD arbeiten Hand in Hand.

Am Beginn steht zur beruflichen Orientierung eine Vorbereitungs- und Trainingsphase in der WfbM. Auf dieser Grundlage sucht der Integrationsfachdienst eine geeignete Stelle für ein Praktikum auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Die Praktika werden vom IFD begleitet.

Die Erfahrungen aus den Praktika dienen einer ganz persönlichen weiteren Berufswegeplanung: Was muss noch geübt werden? Wo liegen die besonderen Stärken?
Immer wieder ergibt sich aus einem Praktikum auch eine Anstellung. Ansonsten sucht der Integrationsfachdienst zum Praktikumsende weiter nach einem geeigneten Arbeitsplatz.