Finanzielle Fördermöglichkeiten

Für Arbeitgeber klärt der Integrationsfachdienst (IFD) die mögliche finanzielle Förderung und unterstützt bei der Beantragung dieser Leistungen.

Arbeitsplätze für Menschen mit Schwerbehinderung können gefördert werden durch

  • Zuschüsse/Darlehen zu den Investitionskosten eines Arbeitsplatzes
  • Kostenübernahme des behinderungsbedingten Mehraufwands
  • Lohnkostenzuschüsse (Eingliederungszuschüsse)
  • Zuschüsse und Prämien bei Auszubildenden mit Schwerbehinderung
  • Integrationspauschalen bei Neueinstellung besonders betroffener Menschen mit Schwerbehinderung

Informationen über Fördermöglichkeiten durch das Integrationsamt beim Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) finden Sie auf der Website des KVJS:
www.kvjs.de/behinderung-und-beruf/angebot-fuer-arbeitgeber/finanzielle-hilfen.html

 

Was wird gefördert

  • die Schaffung eines neuen Arbeitsplatzes für einen Menschen mit Schwerbehinderung inklusive der Arbeitsplatzausstattung
  • die behinderungsgerechte Anpassung bereits vorhandener Arbeitsplätze von Beschäftigten mit Schwerbehinderung
  • bauliche Veränderungen des Arbeitsumfeldes, wie zum Beispiel ein barrierefreier Zugang zum Arbeitsplatz
  • der Ausgleich von außergewöhnlichen Belastungen des Arbeitgebers, die sich durch geminderte Leistungsfähigkeit oder besondere Unterstützung am Arbeitsplatz ergeben

 

 

Förderprogramme „Arbeit und Ausbildung Inklusiv“


Förderprogramm Arbeit Inklusiv

Durch das Förderprogramm Arbeit Inklusiv können Arbeitsverhältnisse von Personen mit besonderem Unterstützungsbedarf gefördert werden. Arbeitgeber erhalten Zuschüsse zu den Lohnkosten und zusätzlich bis zu drei Inklusionsprämien. Sie erhalten durch die langfristige Förderzusage von fünf Jahren Planungssicherheit.
Durch das Programm werden besonders Arbeitsverhältnisse von Abgängern von Schulen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren und Beschäftigte einer Werkstatt für behinderte Menschen gefördert. Ausnahmen gibt es aber auch bei bestehenden Arbeitsverhältnissen, wenn ein besonderer Unterstützungsbedarf entsteht.
Ansprechpartner für die Beantragung und die Durchführung des Programmes ist der örtliche IFD.


Weitere Informationen finden Sie hier
KVJS Homepage Arbeit Inklusiv
Förderrichtlinien zu Arbeit Inklusiv


Förderprogramm Ausbildung Inklusiv

Ziel des Förderprogrammes Ausbildung Inklusiv ist, betriebliche Ausbildungen für schwerbehinderte Menschen mit einem besonderen Unterstützungsbedarf zu ermöglichen.
Der Arbeitgeber kann einen monatlichen Zuschuss zu den Kosten der Ausbildung erhalten, der sich nach den Besonderheiten des Einzelfalles richtet.
Ansprechpartner für die Beantragung und Durchführung des Programmes ist der örtliche IFD.


Weitere Informationen finden Sie hier:
KVJS Homepage Ausbildung Inklusiv

Förderrichtlinien zu Ausbildung Inklusiv

Der IFD in Baden-Württemberg