Ein Mitarbeiter des Integrationsfachdienstes mit einem Klienten im Beratungsgespräch © KVJS Weber
© KVJS Weber

Die Integrationsfachdienste in Baden-Württemberg

Integrationsfachdienste - kurz IFD - beraten arbeitsuchende und beschäftigte Menschen mit Behinderung und deren Arbeitgeber mit dem Ziel der langfristigen Beschäftigung am allgemeinen Arbeitsmarkt. Erfahren Sie mehr über uns »

Der IFD in Baden-Württemberg

Die Kooperationspartner des Integrationsfachdienstes (IFD)

Die baden-württembergischen IFD arbeiten eng mit dem KVJS-Integrationsamt, der Agentur für Arbeit, den Trägern der Eingliederungshilfe und weiteren Rehabilitationsträgern zusammen. Zusätzlich pflegen die IFD ein Kooperationsnetzwerk mit Betrieben, Krankenkassen, Kliniken und weiteren wichtigen Ansprechpartnern in der Region.

Aktuelles

Ein Muster eines Stellenangebotes © KVJS Weber
© KVJS Weber

 

 

Aufgaben des IFD

© Thomas Brenner
© Thomas Brenner

Der Integrationsfachdienst

unterstützt Menschen mit Behinderung und deren Arbeitgeber bei allen Fragen rund um das jeweilige Arbeits- und Ausbildungsverhältnis. Er unterstützt auch bei der Suche und Anpassung eines neuen Arbeitsverhältnisses. Die Gestaltung von nachhaltigen Arbeitsverhältnissen ist eine gemeinsame wichtige Aufgabe.

 

weitere Infos »

Filmbeispiele

In Baden-Württemberg wurden seit 2005 bereits über 4000 Arbeitsverhältnisse für Menschen mit einer funktionalen Einschränkung geschaffen. Bekommen Sie einen Eindruck über gelungene Praxisbeispiele:

zur Filmübersicht »

Zuständigkeit des IFD

Die Integrationsfachdienste arbeiten auf Grundlage des Sozialgesetzbuch IX, Kapitel 7. Daneben sind für die Arbeit der Integrationsfachdienste verschiedene gesetzliche Grundlagen zu beachten. Einen Überblick finden Sie auf der Homepage der BIH:

zur BIH Homepage »

Informationen für Arbeitgeber

Der Integrationsfachdienst (IFD) berät Arbeitgeber zu allen Fragen von Neueinstellung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen. Der IFD bringt gezielt Arbeitgeber und Bewerber zusammen. Zum gründlichen gegenseitigen kennenlernen dient zunächst ein vom IFD begleitetes Praktikum. Die Einarbeitung wird vom Integrationsfachdienst vorbereitet und nach Bedarf begleitet. Auch darüber hinaus bleibt der IFD Ansprechpartner für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Behinderung und deren Arbeitgeber.

weiter lesen »

Das Kompetenzinventar

Logos der Beteiligten am Kompetenzinventar (KVJS, Kultusministerium und Bundesagentur für Arbeit) © KVJS
© KVJS

In Baden-Württemberg wurden in den vergangenen Jahren verstärkt Anstrengungen unternommen, jungen Menschen mit einer funktionalen Einschränkung den Zugang zur Teilhabe am Arbeitsleben des allgemeinen Arbeitsmarktes zu ermöglichen.

Hierzu wurde das Kompetenzinventar entwickelt. Mit dem Kompetenzinventar werden im Prozess der Berufswegeplanung die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler beschrieben.

Alle Unterlagen zum Kompetenzinventar finden Sie hier »

Hier finden Sie ihren regionalen IFD

Zahlen, Daten, Fakten

Geschäftsbericht KVJS-Integrationsamt

zum Geschäftsbericht 2017/18 »

 

 

Inklusionsunternehmen

zum KVJS-spezial Inklusionsunternehmen

 

 

Aktion 1000 Baden-Württemberg

Vielfalt gestalten